Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Serverplots
#1
Mir schwebt da noch eine Idee durch den Kopf, weil ich ja nun auch gelesen hab, dass es viel zu wenig Plays wie damals gab, wo alle mitgespielt haben. Es gibt die Feste, die find ich auch toll <3

Aber wie wäre es mitten drin noch mit Serverplots, in die alle involviert werden können?

Zb. etwas wie, ich hatte mal einen Steinstatuenplot, die zum Leben erwacht waren und die dann wieder (nach einem langen Play) zurück auf ihre Sockel kamen. Eben wie eine Story, in der alle aufgerufen werden mitzuhelfen.

Oder kleinere Plots für einen Abend. Einfach, um Jeden mit Jeden zu involvieren (so vll auch neue Spieler mehr involvieren) Die Gemeinschaft stärken und wieder zu früheren Zeiten zurück zu kehren.

Ich würde mich auch anbieten, mir Gedanken über Serverplots zu machen und sie durchzuführen, wenn gewünscht (:

Sry hatte eben den falschen Thread erwischt...  Angel 

*schnell Brille aufzieh* Big Grin
"Bin leider vorerst nicht erreichbar, habe noch Termine mit Blödsinn, Unsinn und Wahnsinn. Vielleicht treffe ich auch noch Leichtsinn und wir gehen dann zusammen zum Irrsinn." - Viku
Zitieren
#2
Ich finde es eine gute Idee. Früher gabs sowas von Spielern inszeniert öfter (vorallem von Vale *gg*) und wenn ich mich recht erinner wurden die Plots und Plays auch gut besucht.
Zitieren
#3
Ich dachte da zB an sowas wie Werwölfe von Düsterwald, für einen Abend, oder zB für den Winter auch mal sowas wie eine Schneeballschlacht. Für größere Plots würd ich dann zeitlich schauen, dass nicht zu viele Plots auf einmal sind ^^

Danke für die Rückmeldung, Lia Heart
"Bin leider vorerst nicht erreichbar, habe noch Termine mit Blödsinn, Unsinn und Wahnsinn. Vielleicht treffe ich auch noch Leichtsinn und wir gehen dann zusammen zum Irrsinn." - Viku
Zitieren
#4
klingt auf jeden Fall spannend Smile
Zitieren
#5
Was darf ich mir unter Werwölfe aus dem Düsterwald vorstellen?
Ich sehe gerade einen Kampf zwischen einem fremden Rudel und den hiesigen Werwölfen deren Territorium verletzt wird, kann mir aber nicht vorstellen, dass das gemeint ist?
Zitieren
#6
(06.10.2017, 16:15)Liadan schrieb: Was darf ich mir unter Werwölfe aus dem Düsterwald vorstellen?
Ich sehe gerade einen Kampf zwischen einem fremden Rudel und den hiesigen Werwölfen deren Territorium verletzt wird, kann mir aber nicht vorstellen, dass das gemeint ist?

Oh nein, kein Kampf zwischen zwei verfeindeten Werwolfsrudeln, die sich um ein Territorium streiten ^^

 
Ich stell hier einmal das Spiel vor, so wie man es spielt, wenn man untereinander in einer Gruppe von 8 – 18 Spielern unterwegs ist. (Hier wird es aber eine kleinere Gruppe sein und es werden auch nicht alle Nebenrollen verteilt) Das würde sonst zu sehr ausarten. Aber je nachdem wie es ankommt und ob man Spaß dran hat, kann man es ja auch immer noch erweitern Wink


Doch hier erst einmal die Vorstellung, bevor ich hier herum palaver:
 
"Die Werwölfe" ist ein Spiel für eine Gruppe von sage und schreibe 8 - 18 Personen - und verzichtet dabei vollkommen auf die bekannten und erfolgreichen Partyspiel-Dividenden Pantomime, Zeichnungen und Quiz. Tatsächlich versteckt sich sogar ein klitzekleines Rollenspiel in den "Werwölfen von Düsterwald" - was das Spiel aber nicht davon abgehalten hat, sich in der Spiele-Insiderszene durchzusetzen.

"Mafia", auch als "Mörder" bekannt, lieferte viel zu der Grundidee von "Die Werwölfe von Düsterwald" hinzu - im Halbdunkel mimt einer den Mörder, die anderen versuchen möglichst nicht erwischt zu werden und den Mörder zu entlarven.

Bei den "Werwölfen von Düsterwald" wird ein Spielleiter bestimmt, alle anderen Spieler bekommen verdeckt eine Charakterkarte zugeteilt, somit ist jeder von nun an ein Werwolf oder ein harmloser Dorfbewohner. Die Werwölfe sind in der Minderzahl und töten des nächtens unschuldige Dorfbewohner - unbemerkt vom restlichen Volk. Die achtsamen Dorfbewohner verbrennen dafür tagsüber einen aus ihrer Mitte, von dem sie annehmen, dass er ein Werwolf sein könnte, auf dem Scheiterhaufen.

Als Werwolf spielt man auf alle Fälle das Unschuldslamm, das sich nachts den Bauch vollschlägt mit seinen Werwolfskameraden, tagsüber aber gerne mit dem Finger auf einen "schuldigen" Dorfbewohner zeigt. Als Dorfbewohner versucht man in der Nachtphase, in der alle bis auf die Werwölfe ihre Augen geschlossen haben müssen (der Spielleiter überprüft hier auch, ob nicht geschummelt wird), die Ohren offen zu halten und auf verdächtige (Fress-)geräusche zu achten, um tagsüber dann einen Verdächtigen zu denunzieren!

Im Spiel gibt es eine Menge Sondercharaktere; darunter den Jäger, der auf der Schwelle des Todes noch jemanden erschießen kann; die Hexe, die einen Gift- oder Lebenstrank verabreichen kann; die Seherin, die langsam aber sicher hinter die Identität der einzelnen Dorfbewohner kommt; das Mädchen, das unter Lebensgefahr zu eruieren versucht, wer denn nun ein Werwolf ist...

Lügen ist natürlich erlaubt und fürs Überleben sogar notwendig! Entweder gewinnen die Dorfbewohner oder die Werwölfe, je nachdem wer zuletzt übrig bleibt.

Wichtig ist, dass in einer kleinen Spielrunde nicht allzu viele Sondercharaktere am Spiel teilnehmen, da es sonst entweder für die Werwölfe oder für die Dorfbewohner zu einfach wird. Am besten man spielt abwechselnd mit den verschiedenen Charakteren, der Spielleiter kann auch die Karten austeilen, ohne anzugeben, welche Charaktere in der Spielrunde mitwirken und auf diese Art und Weise für einige Überraschungen sorgen.

Das Spiel ist sehr lustig, kommunikativ und kurzweilig. An einer Spielerunde spielt man zumeist 10 - 30 Minuten. Irrtümlicherweise nehmen viele an, dass das Spiel langweilig wird, sobald man ausscheidet (also gefressen oder verbrannt wird) - aber dem ist durchaus nicht so. Es ist ziemlich witzig zu beobachten, wie sich die Werwölfe nachts untereinander mit Händen und Füssen auf ein Opfer einigen (oder nicht - was zu bösem Blut führen kann!), wie dieselben dann tagsüber als Menschen aber anklagend den Finger erheben und alle Schuld von sich weisen! Sehr lustig wird es auch, wenn der Fall der Fälle eintritt: in seltenen Fällen gewinnen weder Dorfbewohner noch Werwölfe sondern das Liebespärchen. Das Liebespärchen wird zu Beginn des Spieles von Amor bestimmt, dieser hat aber keine Ahnung, ob das verliebte Pärchen nun zwei Werwölfe, zwei Menschen oder ein Werwolf und ein Mensch sind - die unschuldig Verliebten kennen die wahre Identität des Partners ja selbst nicht, beharren aber auf ihrer großen Liebe und gehen dabei sprichwörtlich über Leichen - einzig Amor wird vielleicht versuchen, das Paar zu beschützen, stirbt beim Tod des geliebten Partners ja auch gleich der Geliebte an Liebeskummer!

(gemopst von Spieletest.at)
 
Das ist das Spiel, dass man in kleineren Gruppen voller Gemütlichkeit im Zusammensein spielen kann ^^ Ich hab es auch schon gespielt und es ist einfach Lustig Big Grin
 
Natürlich werde ich es noch ein wenig anpassen (Die Kommunikation findet über Yom, Skype, oder was auch immer statt) Bei den Rollen muss ich auch gucken. Anfangs wird es Bürger, Wölfe und vll noch die ein oder andere Nebenrolle geben. Allerdings nicht zu viel. Ich muss wie gesagt erst einmal schauen, wie man es am besten umsetzt und auch wie es ankommt und wie viele mitmachen (:
"Bin leider vorerst nicht erreichbar, habe noch Termine mit Blödsinn, Unsinn und Wahnsinn. Vielleicht treffe ich auch noch Leichtsinn und wir gehen dann zusammen zum Irrsinn." - Viku
Zitieren
#7
Ich bin entzückt Big Grin
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste